Verfahren Bekannter Lieferant von Bordvorräten

Rechtliche Grundlagen

Das Verfahren Known Supplier of in-flight supplies (Bekannter Lieferant von Bordvorräten) basiert auf einer Vorgabe der EU-Kommission.

 

Die Europäische Union, wie auch die Schweiz, haben entschieden, dieses Konzept in ihrem Geltungsbereich anzuwenden und in die jeweilige nationale Gesetzgebung zu überführen.

 

In der Schweiz ist das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK), respektive das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) für die Verankerung, Einführung, Umsetzung und Kontrolle des Konzeptes verantwortlich.

 

 

Vorteile des Verfahrens

Das Verfahren Bekannter Lieferant von Bordvorräten hat zum Ziel, eine Sicherheitskette vom Produzenten bis zur Airline sicher zu stellen. Deshalb gilt: Bordvorräte, einschliesslich Verpflegung, die an Bord eines Luftfahrzeuges befördert oder verwendet werden sollen, müssen Sicherheitskontrollen unterzogen und danach bis zum Verladen in das Luftfahrzeug geschützt werden, um zu verhindern, dass verbotene Gegenstände an Bord gebracht werden.

Der Vorteil: Ein "Bekannter Lieferant von Bordvorräten" ist ein Lieferant, dessen Verfahren gemeinsamen Sicherheitsvorschriften und -standards entsprechen, die es gestatten, Bordvorräte an ein Luftfahrtsunternehmen oder einen Reglementierten Lieferanten, nicht jedoch unmittelbar an ein Luftfahrzeug zu liefern.

 

 

   

Sicherheitsprogramm Bekannter Lieferant von Bordvorräten (Ausarbeitung, Umsetzung, Visite)

Die Sicherheitskette beginnt beim Bekannten Lieferanten von Bordvorräten. Er muss ein Sicherheitsprogramm erstellen und in seinem Betrieb umsetzen. Dieses garantiert, dass Bordvorräte, einschliesslich Verpflegung, die an Bord eines Luftfahrzeuges befördert oder verwendet werden sollen gemäss den Sicherheitsvorschriften des BAZL behandelt werden.

Wie das Sicherheitsprogramm im Detail auszusehen hat, worauf zu achten ist und wie es im konkreten Fall des eigenen Betriebes umgesetzt wird, ist sowohl Teil der Schulung der Sicherheitsverantwortlichen der Bekannten Lieferanten von Bordvorräten, als auch der anschliessenden Beratung durch den Independent Validator.

Sobald der Bekannte Lieferant von Bordvorräten sein Sicherheitsprogramm schriftlich erstellt, beim Independent Validator zur Prüfung eingereicht und es selbstverständlich auch im Betrieb umgesetzt hat, kann eine Visite vor Ort vereinbart werden.  Die Visite wird durch den Independent Validator im Auftrag des BAZL durchgeführt.

 

Benennung als Bekannter Lieferant von Bordvorräten

Aufgrund der Visite und des Sicherheitsprogrammes erstellt der Independent Validator einen Bericht mit Empfehlung zu Handen des BAZL. Der Entscheid zur Benennung sowie die Ausstellung des Zeritifikates erfolgt allein durch das BAZL.

Während der 5-jährigen Gültigkeit der Benennung als "Bekannter Lieferant von Bordvorräten" wird im 2. oder 3. Jahr eine Zwischenvisite vor Ort durchgeführt.